Kontakt

Sauerkamp 30
31623 Drakenburg

Tel: 0 50 24 / 9 40 30
Fax: 0 50 24 / 9 40 28
info@Ahrens-Stahlbau.de

Unser Firmenprofil

Firmeninhaber
Der heutige Firmeninhaber Metallbauermeister Heinrich Ahrens führt seit dem 02.01.1996 den Familienbetrieb. Neben seinem ältesten Sohn, dem Metallbauermeister Hendrik Ahrens, wird er weiterhin unterstützt von seinem jüngsten Sohn, dem Metallbauermeister Heiner Ahrens. Verantwortlich für den kaufmännischen Bereich ist die Ehefrau Hannelore Ahrens (Bankkauffrau und Betriebswirtin d.H.)

Über Uns

Entwicklung
Alte Rechnungen dokumentieren die Entwicklung von der Schmiede zum innovativen Handwerksbetrieb:
Hufbeschlag und Wagenbau - Nähmaschinen und Fahrräder - Zentrifugen - Reparatur und Verkauf landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte - Sämtlicher Zubehör und Ersatzteile - Reparaturwerkstatt für alle Systeme - Wasserleitungs- und Pumpenbau - Reparatur und Verkauf von Schleppern - Schlosserei - Blechbe- und Verarbeitung - Metallbau - Drehen und Fräsen - Fördertechnik - Konstruktionstechnik -Stahlbau und Maschinenbau - Industriemontagen

Mitarbeiter
Insgesamt beschäftigt der Betrieb 14 Mitarbeiter.
Die im Betrieb tätigen Fachkräfte kommen aus der Region und werden entsprechend den Eigentümlichkeiten des handwerklichen Fertigungsverfahrens außerordentlich vielseitig beschäftigt. Keiner ist in seinem Können oder seiner Ausbildung ausschließlich auf Teilfunktionen beschränkt. Jeder übersieht den gesamten Tätigkeitsbereich und kann entsprechend seiner Fähigkeiten eingesetzt werden.

Standort
Im Februar 2002 erfolgte die Inbetriebnahme des neuen Betriebsgebäudes im Sauerkamp 30 in Drakenburg.

Standortentwicklung
1827 - 1964 (137 Jahre) war der Betrieb im Ortskern von Drakenburg am Marktpol ansässig.
1964 hat Fritz Ahrens aus Immissionsschutzgründen seinen Betrieb in die Tredde 18 verlagert und war davon überzeugt, hier einen zukunftssicheren Standort für sich und seine Betriebsnachfolger gefunden zu haben.

Tredde 18 Bereits 1980 wurde ihm der Bauantrag für die Erweiterung des Betriebsgebäudes aus Immissionsschutzgründen abgelehnt. 1982 musste eine Schallschutzmauer zu einem Nachbargrundstück errichtet werden, die zur Folge hatte, dass dem Betriebsgrundstück wertvolle Arbeitsfläche entzogen wurde. 1997 wurde nochmals eine Bauvoranfrage für die Erweiterung des Betriebsgebäudes gestellt, die jedoch zurückgezogen wurde, da ein negativer Bauvorbescheid in Aussicht gestellt wurde. Deshalb entschloss sich unsere Familie zum Neubau einer Werkstatt mit Büro- und Sozialräumen. Da wir seit Generationen mit dem Ort Drakenburg verbunden sind, sollte ein neues Gewerbegrundstück unter Beibehalt des Stammsitzes unbedingt in Drakenburg gefunden werden. So wurde die Firma Ahrens Auslöser für die großflächige Ausweisung eines 10 ha großen neuen Gewerbegebietes im Sauerkamp in Drakenburg. Am 01. Mai 2001 konnte mit dem Neubau begonnen werden. Im Februar 2002 erfolgte die Inbetriebnahme des neuen Betriebsgebäudes im Sauerkamp 30 in Drakenburg.

Chronik
Während sich unsere Familienchronik bis ins Jahr 1643 in Drakenburg zurückverfolgen lässt, beginnt die Chronik der selbständigen Schmiede- und Schlossermeister der Familie Ahrens nachweislich im Jahre 1827. Im Wanderbuch des Schlossergesellen Johann-Heinrich Ahrens ist die letzte Eintragung vom 23. Januar 1827. Nach seiner Wanderschaft kehrte er nun nach Drakenburg zurück und übte hier selbständig sein Handwerk aus. Seine direkten Nachfolger sind

Sohn Schlossermeister Friedrich Ahrens letzte Wanderbucheintragung 1864

Enkel Schmiedemeister Heinrich Ahrens Meisterbrief 30.04.1910

Ur-Enkel Schmiedemeister Fritz Ahrens Meisterbrief 18.04.1952

Ur-Ur-Enkel Schmiede- und Schlossermeister Heinrich Ahrens (heutiger Betriebsinhaber) Meisterbrief 14.02.1976

Ur-Ur-Ur-Enkel Metallbauermeister Hendrik Ahrens Meisterbrief 23.01.2004
Ur-Ur-Ur-Enkel Heiner Ahrens Meisterbrief 20.01.2012

Die älteste vorhandene Rechnung aus dem Jahre 1840
Anlässlich der Eröffnung unseres neuen Betriebsgebäudes übergab uns der Heimatverein Drakenburg eine Rechnung aus dem Jahre 1840. Sie befand sich im Belegbuch des Fleckens Drakenburg und wurde mit einer Fotokopie ausgetauscht. Johann Heinrich Ahrens hat dem Flecken Drakenburg Reparaturarbeiten an der Weserfähre in Rechnung gestellt und den Empfang des Rechnungsbetrages in Höhe von 1 Reichstaler und 32 Mariengroschen am 25. Januar 1841 durch seine Unterschrift quittiert. Wir bewahren diese Kostbarkeit bei den Requisiten unserer Firmenchronik auf und sind sehr stolz, so eine "alte Rechnung" in unserem Besitz zu haben.

Originalrechnung aus dem Jahre 1840

Übersetzung der Originalrechnung aus dem Jahre 1840